Wenn jeder einfach geben würde,
Vom Großvorrat, um sich geschart.
Selbst, wenn viel Arbeit dazu führte.
Denn Glück hat der, dem‘s möglich ward.

Wenn jeder also teilen würde,
Ohne Lohn, auch ungefragt,
Behielt die Menschheit ihre Würde,
Selbst, wenn am Hungertuch sie nagt.

Wenn jeder einfach denken würde,
Und überlegt, bevor er macht,
Woher schon mal ein Fehler rührte,
Wählt‘ seine Schritte mit bedacht.

Wenn jeder also lauschen würde,
Was die Geschichte lauthals mahnt,
Dann trüg die Menschheit diese Bürde.
Gleichwohl die Last symbolisch warnt.

Wenn jeder tolerant sein würde,
Was nicht in Menschleins Wesen liegt,
Der Mensch nicht Vorurteile schürte,
Sich unterstützt, statt blind bekriegt…

Wenn jeder also nehmen würde,
Was er braucht, nicht was er kann!
Dann nähm die Menschheit diese Hürde,
Und trotzt vielleicht dem Untergang.

– © Ben Bayer 2015

  • Der Untergang ist hier auch als Untergang der „Menschlichkeit“ zu verstehen.
  • Gerne in Verbindung zu bringen mit absoluter Armut und Hunger oder ganz aktuell auch der Flucht vor Krieg und Terror vs. #AfNPD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s